Zwischen Islam, Scharia und Grundgesetz

Mainz. „Islam und Recht“ ist eine Tagung mit namhaften Rechtswissenschaftlern, die gemeinsam vom Landtag Rheinland-Pfalz, Deutschem Richterbund (DRB) und der Stiftung Gesellschaft für Rechtspolitik (gfr) veranstaltet wird. Die Veranstaltung findet statt am  

 

Freitag, 2. März 2018, von 11.00 bis 16.00 Uhr, im Plenarsaal des Landtags Rheinland-Pfalz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz.

 

Nach der Begrüßung durch Hans-Josef Bracht, Landtagsvizepräsident, Jens Gnisa, Direktor des Amtsgerichts Bielefeld und DRB-Vorsitzender, sowie Prof. Dr. Kyrill-Alexander Schwarz, stellvertretender Vorsitzender der gfr, stehen folgende Themen an:

 

Prof. Dr. Christine Schirrmacher, Universität Bonn: Islamisches Rechtsverständnis und Demokratie

Prof. Dr. Dr. h. c. Angelika Nußberger M.A., Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte: Der Islam als Herausforderung des Rechts

Prof. Dr. Christine Langenfeld, Richterin des Bundesverfassungsgerichts: Der Islam und das Grundgesetz

Prof. em. Dr. Karl Kreuzer, Universität Würzburg: Geltung der Scharia unter dem Grundgesetz?

Prof. Dr. Stefan Muckel, Universität Köln: Staatsverträge mit islamischen Religionsverbänden

 

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail über protokoll@landtag.rlp.de.

 

Achtung: Der Plenarsaal befindet sich derzeit im Landesmuseum Mainz.

Ansprechpartner

Bild von Matthias Schröter Matthias Schröter Pressesprecher
Telefon030/ 206125-12 Fax 030/ 206125-25 E-Mail schroeter@drb.de