Ziel bei Spendensammlung erreicht

Bogota. Das Ziel bei der Spendensammlung für die bedrohte kolumbianische Staatsanwältin Maria Nancy Ardila (im Bild) ist erreicht. Mit etwa 15.000 Euro, die mit einem Online-Tool und auf weiteren Wegen gesammelt wurden, kann Ardila mit ihrer Familie ins Exil gehen.

Die Spendenbereitschaft aufseiten der Mitglieder im Deutschen Richterbund (DRB) war erfreulich hoch. Der stellvertretende Vorsitzende des DRB, Joachim Lüblinghoff, sagte: „Wir freuen uns außerordentlich über die praktische Solidarität mit dieser unbeugsamen Kollegin.“

Misereor dankt dem Deutschen Richterbund

Misereor hat dem Richterbund dafür gedankt, über seine Medien auf den Fall aufmerksam gemacht zu haben. Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor hatte über die Kolumbienhilfe des Deutschen Richterbundes zu dieser Spendenaktion aufgerufen. Staatsanwältin Ardila hatte gegen den gefährlichen Clan del Golfo ermittelt. Sie erhielt Morddrohungen, zwei ihrer Brüder wurden erschossen. Ardila lebt in ständiger Angst. Erst der Einsatz der Opferorganisation FASOL, dem kolumbianischen Kooperationspartner von DRB und Misereor, führte dazu, dass Ardila Personenschutz erhielt.

Wir freuen uns außerordentlich über die praktische Solidarität mit dieser unbeugsamen Kollegin.

Ansprechpartner

Bild von Matthias Schröter Matthias Schröter Pressesprecher
Telefon030/ 206125-12 Fax 030/ 206125-25 E-Mail schroeter@drb.de